„A jeder kämpft“ – erstes eigenes Kabarett-Programm der Isener Isabella Czech und Martin Mittermaier


9. Oktober 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Nachrichten



Interview mit Isabella Czech und Martin Mittermaier

Als spezielle Gäste konnten wir Isabella Czech und Martin Mittermaier vor kurzem in der Isen Infos Redaktion begrüßen.  Die beiden, die vor allem den Isenern beim Starkbierfest und Kappenabend des Isener Faschingskomitee seit Jahren bekannt sind, haben zum ersten Mal ein komplett eigenes Comedy/Kabarett Programm erstellt. Der bislang erste geplante Auftritt und Premiere von „A jeder kämpft“ ist am 4. November 2016 in Sankt Wolfgang beim Gasthof Schex. Kartenvorverkauf z.B. bei Schuh Fischer in Isen. Die beiden treten unter ihren Bühnennamen „Egon M. und Bella C“ auf.

Egon M. und Bella C.

Egon M. und Bella C.

 

Hier das Interview:

Isen Infos: Herzlich Willkommen in der Redaktion. Ihr seid heute hier, da es von Euch etwas Neues zu berichten gibt. Ihr startet mit Eurem eigenen Comedy-Programm „A jeder kämpft“. Wie kam es dazu?

Martin Mittermaier: Wir sind ja beide vom Leben gestählt. Ich bin verheiratet, meine Schwester ist verheiratet oder war verheiratet und ist noch mehr gestählt. Da haben wir uns gedacht, das Erlebte sozialverträglich auf der Bühne zu verarbeiten. Wir haben quasi ein Programm geschrieben von Gestählten – für Gestählte.

Isen Infos: Die Zielgruppe sind dann quasi die Verheirateten, Erwachsene, Ehepaare?

Isabella Czech: Ja, das ist tatsächlich so, die Zielgruppe ist 40plus. Also alle, die eine ähnliche Situation haben, die den alltäglichen Wahnsinn von der Familie, mit der Familie, Kindergarten, Schule und beruflich erlebt haben. Die Widrigkeiten des täglichen Lebens werden hier quasi verarbeitet. Angefangen haben wir durch Zufall mit den Paar-Stücken.

Martin Mittermaier:  Wir wollten ein Stück am Kappenabend aus der täglichen Familie schreiben und dachten, da werden wir vielleicht ein zwei Lacher haben, da das ja nur bei mir so in der Familie ist. Tatsächlich haben sich alle kaputtgelacht. Dabei ist es ja bei anderen oft so ähnlich. Deshalb haben wir dann versucht Stücke zu schreiben, die das Thema „Mann-Frau“ so aufgreifen.

Isen Infos: Ihr seid in die Richtung Kabarett gestartet?

Martin Mittermaier: Ich habe halt immer das Gefühl in der Familie, ich als Mann, was ich so sage, das interessiert keinen. Auf der Bühne gibt mir dann das Publikum die Illusion, „die hören mir tatsächlich doch zu. Endlich hört mir einer zu …“

Martin Mittermaier und Isabella Czech Foto: Albert Zimmerer

Martin Mittermaier und Isabella Czech Foto: Albert Zimmerer

 

Isen Infos: Das neue Stück ist schon fertig?

Martin Mittermaier: Ja, alles ist erledigt. Jetzt geht es mehr um das Logistische. Wer hängt Plakate auf, wo gibt es Eintrittkarten, wo kann man den Vorverkauf erledigen. Aber man lernt dabei viele Leute kennen, so wir Euch, zum Beispiel.

Isen Infos: Was kostet die Karte?

Martin Mittermaier:  Da haben wir uns ein wenig vom Schex beraten lassen und 16 Euro angesetzt. Jetzt hab ich erfahren, dass meine Frau vielleicht nicht kommt, da es ihr zu teuer ist, aber vielleicht kann ich sie noch dazu überreden … (lacht)

Isen Infos: Wer aber Isabella und M.M. auf der Bühne kennt, weiß, dass das die 16 Euro gut angelegt sind, da die beiden einfach die Show sind.

Isabella Czech:  Es geht um vom Inhalt her ein paar Solos, es gibt keinen komplett roten Faden, es sind immer verschiedene Stücke mit der Kernkompetenz die Ehe.

Martin Mittermaier: Wir spielen ja ein Ehepaar auf der Bühne, das könnte man ja mit der eigenen Frau auf der Bühne gar nicht spielen, da beim Schreiben es ja schon zu Streiten anfangen würde. Deshalb ist dies mit meiner Schwester ideale Bühnenpartnerin.

Isabella Czech: Dabei gibt es immer wieder einen Aha-Effekt – „ah so seits ihr Frauen“ – Ja so san wir tatsächlich!. (lacht)

Isen Infos: Wo holt Ihr Euch Eure Inspirationen her?

Martin Mittermaier: Ich lass einfach bei mir zu Hause die Kamera mitlaufen und schneid dann das was unglaubwürdig ist, dann raus. (lacht) – Quatsch! Viele kommen auf uns zu und wir bekommen in Gesprächen nach Auftritten viel mit  – aber auch aus eigenen Erfahrungen.

Isabella Czech: Oft kommt ja vieles aus dem täglichen Leben. Wenn man nach Jahren zufällig mitbekommt, dass man die Semmel die Oberseite dem Partner gibt und nach zehn Jahren dann feststellt, eigentlich wollte der andere immer die Unterseite und selber man die Oberseite, so sind das die täglichen Stücke aus dem richtigen Leben. Man denkt, der andere könnt das denken, aber tatsächlich tut er das gar nicht. – Frau interpretieren oftmals Sachen, was der andere denken könnte, aber eigentlich gar nicht tut.

Martin Mittermaier und Isabella Czech Foto: Albert Zimmerer

Martin Mittermaier und Isabella Czech Foto: Albert Zimmerer

 

Martin Mittermaier: Ich will das noch einmal zurechtrücken. Ich habe nichts gegen die Ehe. Winston Churchill hat einmal gesagt, „die Demokratie ist die schlechteste Staatsform außer alle anderen“.  – Ich setze das auf die Ehe um, diese ist die schlechteste Form zusammenzuleben – außer alle anderen.

Isen Infos: Habt Ihr Vorbilder bei deutschen Komödianten wie Loriot etc.?

Martin Mittermaier: Als Geschichtenerzähler kann man quasi nicht andere nachmachen. Da muss man eigene Geschichten erzählen.

Isabella Czech: Mir passiert oft, dass man mich mit Monika Gruber verwechselt, da ja auch der gleiche Dialekt da ist. Speziell bei mir sind Karl Valentin und Liesl Karlstadt große Vorbilder – deren Geschichten sind einfach zeitlos, obwohl schon so lange her, die mag ich gern.

Martin Mittermaier: Gerhard Polt ist einer meiner Favoriten, das kann man auch nicht besser nachmachen.

Was mir auch auf der Bühne gut gefällt ist, wenn jemand sächsisch auf der Bühne spricht, aber das gibt’s ja recht wenig. Am besten gefällt mir da das Wort „ferdsch“ – ich hab mal mit einem Programmierer zusammen gearbeitet, immer wenn er fertig war, kam das Wort „ferdsch“.

Isen Infos: Wollt Ihr eine CD oder DVD auflegen?

Isabella Czech: So weit trau ich mich gar zu denken. Aber wenn es so weit wäre, würd ich mich schon sehr freun. Aber erst einmal würde ich mich freuen, wenn ganz viel Isener das Stück anschauen und sich freuen würden.

Martin Mittermaier: Ist schwierig. Musik hört man ja immer wieder gerne an. Bei Comedy ist das wieder etwas schwieriger, ob man sich das gleiche Stück dann nochmal auf DVD anschaut.  Als Geschichtenerzähler kann man die Geschichten nur ein Mal dem Publikum erzählen.

Isabella Czech: Obwohl … die Kabarettisten, die ein Programm schreiben, spielen das auch ein bis zwei Jahre auf verschiedene Bühnen.

Martin Mittermaier und Isabella Czech Foto: Albert Zimmerer

Martin Mittermaier und Isabella Czech Foto: Albert Zimmerer

 

Isen Infos: Gibt es Pläne in Isen aufzutreten, wie im Gasthof Klement, oder so ?

Martin Mittermaier: Wir sind zwar dran, aber es ist schwierig anzufangen, da wir ja noch unbekannt sind. Man ruft die Kulturtante an und stellt das Programm vor, aber die sagen dann, „ich kenn‘ Sie ja nicht“ und kann deshalb nicht zustimmen, obwohl die ja da sind, die regionale Kunst vorwärts zu bringen. Aber wenn man dann nicht bekannt ist …

Isen Infos: Quasi ein „Henne und Ei“-Problem …

Martin Mittermaier: Ja, deshalb ist es ein Riesengeschenk von Schex, das wir dort auftreten können, da die anderen Künstler meistens ein Saalfüller sind und unser Programm ja noch keiner kennt. Bei den anderen Kulturtanten ist es echt schwierig.

Isen Infos: Gibt es Bewirtung?

Isabella Czech: Ja, da darf man im Gegensatz zu den großen Künstlern, wo keine Gabel runterfallen darf, während unseres Programms Essen und Trinken und gemütlich sein.

Martin Mittermaier: Zu extrem ist ja aber auch nichts. Wir waren bei einem Starkbierfest in Dorfen, wo sich ein Landrat nach zu viel Bier aktiv in das Programm mit Kommentaren eingemischt hat. Das wollte er quasi nicht, aber er fühlte sich wie zu Hause … hat quasi gleich mitgespielt.

Isen Infos: Frage an Euch nach Stichworten mit spontanten Antworten Frage: „Isen“

Isabella Czech: Ich bin da aufgwachsen, ich habe das Landmädchen-Syndrom. Man hat immer das Gefühl, in der Stadt auf einem Konzert oder so, da kenn ich doch jemand.

Martin Mittermaier und Isabella Czech Foto: Albert Zimmerer

Martin Mittermaier und Isabella Czech Foto: Albert Zimmerer

 

Isen Infos: Stichwort „Urlaub“

Martin Mittermaier: – Ja  Urlaub – ja sche …

Isen Infos: Stichwort „Auto“?

Isabella Czech: Da hab ich eine besondere Beziehung. Mein Auto ist schon 16 Jahre alt und bleibt, bis der TÜV uns scheidet. So lange der uns ned trennt, bleiben wir zam.

Isen Infos:  Wie lange seid Ihr jeweils verheiratet?

Martin Mittermaier: Hmm. Oh – des woas i jetzt gar nicht…. Äh zirka zwölf Jahre glaub ich. Kann man das später dann noch rausschneiden …

Isabella Czech: Ich war 10 Jahre verheiratet und bin gerade neu verliebt.

Isen Infos. Wir wünschen Euch viel Erfolg bei Eurem Stück „A jeder kämpft“ von Egon M. und Bella C.!

Einlass ist 18.30 und 20.00 Uhr Beginn.

Kartenvorverkauf bei Schuh Fischer in Isen, Gasthof Schex in Sankt Wolfgang und Bäckerei Kern in Dorfen

 

Egon M und Bella C Kabarett

Egon M und Bella C Kabarett

28 total views, 3 views today

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen