Im Gespräch: Dr. Andreas Lenz, Bundestagsabgeordneter der CSU


18. April 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Bundestagswahl,Nachrichten,Politik



Das Jahr 2017 ist wieder ein Wahljahr für den Bundestag. Die Redaktion von Isen Infos stellt die jeweiligen Bundestagskandidaten der einzelnen Parteien, die im Landkreis Erding – Ebersberg (gemeinsamer Wahlkreis 214) gewählt werden können, in loser Folge vor.

Heute: Bundestagsabgeordneter Dr. Andreas Lenz, der für die CSU im Bundestag sitzt und dort Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und im parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung ist. Im letzteren auch als Sprecher, bzw. Obmann. Lenz wurde am 23. April 1981 in Ebersberg geboren, aufgewachsen ist er in Frauenneuharting.

Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann und der berufsbegleitenden Weiterbildung zum Bankfachwirt hat er an der Hochschule Rosenheim Betriebswirtschaftslehre studiert und später an der Ludwig-Maximilians-Universität München promoviert. Die Promotion ging um Veränderungsprozesse (Vertrauen und Eigenverantwortung bei Veränderungsprozessen). Der 36-jährige ist katholisch und ledig, zu seinen Hobbys gehören Bergsteigen, Laufen, Skifahren, Natur, Geschichte und Theater.

In seinem Wahlkreisbüro in Erding stand Andreas Lenz den Isen-Infos-Redakteuren Klaus Hamal und Henry Dinger Rede und Antwort.

 

Isen Infos: Am 12. Februar 2017 wurde ja Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsident gewählt. Wie finden Sie es, dass im Prinzip nur wenige Leute im Hinterzimmer im Vorfeld festlegen, wer der nächste Präsident wird – ähnlich wie bei einem Verein?

Dr. Andreas Lenz: Generell ist ja in der Verfassung festgelegt, wie der Bundespräsident zu wählen ist. Dennoch könnte man aber auch mal darüber nachdenken, ob eine Direktwahl möglich wäre. Allerdings wäre das dann wieder ein extra Wahlkampf mit extra Kosten für die Staatskasse. Aber ich hätte gerne eine Wahl gehabt und ich verstehe auch jeden, der sagt ich würde den Bundespräsidenten gerne persönlich wählen.

 

Isen Infos: Konnten Sie bisher im Bundestag als Abgeordneter etwas bewirken oder zählt da nur die gesamte Fraktion?

Dr. Andreas Lenz: Ich glaube die Einflussmöglichkeiten des einzelnen Abgeordneten werden oftmals überschätzt, aber ebenso oft unterschätzt. Zum einen wirkt man über die Ausschüsse bei der Gesetzgebung mit. Dann geht es natürlich auch darum sich in die Meinungsbildung in Landesgruppe und Fraktion aktiv einzubringen. Für mich wichtig ist natürlich vor allem auch der Wahlkreis, ich will für die Bürgerinnen und Bürger in Erding und Ebersberg jeweils das Beste erreichen. Ob bei Breitbandförderung oder Infrastruktur konnte ich hier für die Region viel erreichen.

 

Isen Infos: Im Landkreis Erding ist die Ost-Anbindung an den Flughafen ein Dauerthema, in der Kritik stehen auch die hohen Mieten und teuren Grundstücke. Was können Sie machen, damit der Zuzugsdruck auf die Region geringer wird?

Dr. Andreas Lenz: Wir leben in einer sehr schönen und zugleich wirtschaftsstarken Region in Oberbayern. Das macht die Region – unsere Heimat sehr attraktiv. Zunächst ist das natürlich positiv, aber es schafft auch einen extremen Druck auf den Wohnungsmarkt. Wir müssen schon schauen, dass das Wohnen auch für Sozialverdiener in unserer Region bezahlbar bleibt. Der Freistaat Bayern setzt mit Hilfe des Bundes hier Akzente auch im sozialen Wohnungsbau. Gleichzeitig halte ich es für notwendig, dass wir Akzente setzen, damit Eigentumserwerb gerade für junge Menschen und Familien möglich bleibt. Es ist ein Erfolg, dass wir als CSU das Modell des Baulands für Einheimische europafest erhalten konnten. Dieses Instrument ist für Kommunen in unserer Region absolut notwendig und kann gleichzeitig bspw. ehrenamtliches Engagement belohnen. Ebenso setzen die Kommunen und Landkreise bei uns Akzente bspw. durch die Nutzung von Erbpacht oder der Gründung von Wohnungsbaugesellschaften. Häufig mangelt es an Grundstücken, hier sollte auch der Gesetzgeber Erleichterungen beim Erwerb umsetzen. Außerdem plant die Union ein so genanntes Baukindergeld in Höhe von 1.200 EUR pro Kind und Jahr. Ich halte darüber hinaus eine generelle Förderung von Wohneigentum für notwendig. Außerdem müssen wir aber aufpassen, dass bei all dem Wachstum unsere Kommunen nicht ihren Charakter verlieren und unsere gemeindlichen Strukturen, die sich durch Ehrenamt und Engagement auszeichnen, erhalten bleiben.

 

Isen Infos: Wie stehen Sie zur 3. Startbahn am Münchner Flughafen? Bedenkt man, dass der Los Angeles Airport bei deutlich weniger Fläche als der Münchner Flughafen vier Startbahnen hat, mehr Passagiere und Flüge abwickelt, so fragt man sich schon, ob es einen Bedarf gibt und es zur weiteren Versiegelung der Flächen kommen muss.

Dr. Andreas Lenz: Im Augenblick ist meiner Meinung nach der Bedarf nicht gegeben. Die Starts- und Landungen sind vom Trend her über die letzten Jahre rückläufig. Zudem muss man klären, ob man Wachstum am Flughafen nur aufgrund von so genannten „Umsteigern“ haben will. Ich will es nicht.

 

Isen Infos: Warum sollen die Wähler im Herbst Sie wiederwählen?

Dr. Andreas Lenz: Ich glaube, dass ich die Interessen der Landkreise Erding und Ebersberg in den letzten dreieinhalb Jahren in Berlin gut vertreten konnte. Für mich ist es wichtig, die Interessen des Wahlkreises und damit der Bürgerinnen und Bürger, die mich gewählt haben, bedingungslos zu vertreten. Ob bei Bürgeranfragen oder Infrastrukturprojekten, mir liegt das Wohl meines Wahlkreises sehr am Herzen. Darüber hinaus habe ich mich auch in die politische Debatte in Berlin eingemischt. Dies will ich auch weiterhin machen. Deshalb würde ich mich über die Stimme der Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Erding und Ebersberg sehr freuen und damit verantwortungsvoll umgehen.

Isen Infos: Vielen Dank für das Interview.

 

Die Ergebnisse der letzten Bundestagswahl 2013, sowie die künftige Kandidatenübersicht für die Kandidaten, die in unserem gemeinsamen Wahlkreis 214 (Erding/Ebersberg) gewählt werden können, findet Ihr hier: http://www.iseninfos.de/bundestagswahl2017-kandidaten-landkreis-erding/

 

Einwohner im Wahlkreis 214 Erding/Ebersberg 252.600
Wahlberechtigte 190.687
Wahlbeteiligung 75,3 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordnete/r
Name
Andreas Lenz

Andreas Lenz

Partei CSU
Stimmanteil 55,4 %

 

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen