Kaffee und Musik lockten zum Sommerfest nach Kirchstett


6. August 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Freizeit,Kultur,Nachrichten,Vermischtes



St. Wolfgang/Kirchstett, 6. August 2017 –  Bei strahlendem Sonnenschein zog es am Samstag wohl um die 200 Menschen hinaus zum Sommerfest nach Kirchstett. Der kleine, liebevoll umgebaute Hof zwischen St. Wolfgang und Isen hat sich längst zum Geheimtipp für Familienfeiern oder Tagungen gemausert. Aber auch öffentliche Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkte oder Sommerfeste locken mittlerweile viele Leute an – so wie am Samstag, als es auf der Sonnenterrasse neben Getränken auch Kuchen und deftige Gulaschsuppe gab.

Kirchstett-Chefin Angelika van der Straaten sieht das Sommerfest als Möglichkeit für jeden, sich einmal in Ruhe umzuschauen. „Ich finde es schön, dass sich Kirchstett bei solchen Gelegenheiten auch für Menschen öffnet, die bei den privaten Veranstaltungen nicht dabei sind.“ Manche wären sogar vom Nachmittag bis zum Einsetzen des Regens um etwa 22 Uhr geblieben.

Das Anwesen liegt mitten in der Natur und so nutzten einige Besucher auch die Gelegenheit, den Ort als Ziel einer Wanderung oder mit dem Radl zu erreichen. Vor allem die Ruhe lockt die Menschen zu dem früheren Einödhof, der 2015 komplett umgebaut wurde. Beim Fest am Samstag war es nicht ganz so still, und das war so gewollt: Eva und Siegfried unterhielten die Gäste als „Haglmo-Musi“ mit den harmonischen Klängen von Harfe und Ziehharmonika. Die Kleinen nutzen nicht nur den hofeigenen Spielplatz, sondern auch das seit kurzem eingerichtete Spielzimmer. (hd)

 

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen