Blumen Brechter – Tochter Ulrike Taube übernimmt das Geschäft in Isen


11. Oktober 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Nachrichten


Generationenwechsel: Ulrike Taube (M.) führt das Blumenfachgeschäft der Eltern Philomena und Josef Brechter weiter. Fotos: cif

20 Jahre Blumen Brechter an der Dorfenerstraße in Isen 

Gärtnerei Floristik Brechter in 4. Generation
„Ich bin ein Isner“: Kultivierung eigener Anbauprodukte

Isen – Als renommiertes Fachgeschäft ist Brechter Gärtnerei und Floristik in Isen bestens bekannt. Das Geschäft am östlichen Ortseingang direkt an der Dorfener Straße 10 ist seit zwanzig Jahren eine geschätzte Einkaufsadresse rund um das Thema Blumen und Floristik. Ein großes Sortiment, freundlicher Service, fachkompetente Beratung und faire Preise für beste Qualitätsware wird nicht nur von vielen treuen Stammkunden am Ort, sondern auch weit über die Grenzen der Markt-Gemeinde hinaus geschätzt.

Zwei Jahrzehnte führte Inhaberin und Floristik-Meisterin Philomena Brechter sehr erfolgreich das Geschäft. Jetzt hat ihre Tochter Ulrike Taube als neue Inhaberin mit Vorfreude auf die Zukunft und voller Elan die Verantwortung für das Fachgeschäft übernommen, um es engagiert und motiviert in bewährter Familientradition weiterzuführen.

Generationenwechsel: Ulrike Taube (M.) führt das Blumenfachgeschäft der Eltern Philomena und Josef Brechter weiter. Fotos: cif

Generationenwechsel: Ulrike Taube (M.) führt das Blumenfachgeschäft der Eltern Philomena und Josef Brechter weiter. Fotos: cif

4. Generation trägt Verantwortung

Ulrike Taube, eine geborene Brechter, hat den Gärtner und Floristikberuf gründlich erlernt und sich stets fachlich weiterentwickelt. Ihre Ausbildung absolvierte sie in einer alt eingesessenen Münchner Gärtnerei. Heute kann die Isenerin auf auf 25 Jahre Berufserfahrung zurückblicken. Nach der Lehre sammelte Ulrike Taube auf ihren Berufsstationen vielfältige Erfahrungen in renommierten Blumenfachgeschäften, etwa bei Blumen Bahlmann im Münchner Rathaus oder der Gärtnerei Brandl am Nordfriedhof.

Dekoration für den Wiener Opernball

Beruflich interessant und sehr lehrreich war ihre Zeit bei Blumen Doll in der österreichischen Hauptstadt Wien, die auf Großraumdekorationen spezialisiert sind und auch den Wiener Opernball floristisch ausstatten. Um sich für eine Betriebsleitung zu qualifizieren machte Taube eine 2-jährige Meisterausbildung an der Fachschule für Blumenkunst in Weihenstephan. Mit dem erfolgreichen Abschluss hatte die Isenerin das Diplom „staatlich geprüfte Floristin“ erworben. Danach folgte eine Anstellung als Leiterin eines Blumenfachgeschäfts in Oberföhring.

Die Familienplanung führte Ulrike Taube dann wieder in ihre Heimat Isen, wo sie sesshaft wurde und eine Familie gründete. Wieder zuhause stieg sie bald in den elterlichen Betrieb ein und half gerne in vielen Bereichen mit und übernahm die Verantwortung für die Dauergrabpflege.

In den letzten zehn Jahren vertiefte die neue Brechter-Chefin in der Zusammenarbeit mit Vater Josef (zuständig für die Gärtnerei) und Bruder Matthias Ihre gärtnerischen Kenntnisse. Die Kinder wurden größer und die Aufgaben im elterlichen Betrieb immer umfangreicher für Ulrike Taube. Stück um Stück war sie mehr im Verkauf und der Floristik als Unterstützung ihrer Mutter Philomena tätig.

Das Brechter-Team im Verkaufsladen (v.l.): Christine Bachmeier, Irmgard Pointner, Rosmarie Loher, Tina Perzl und Michaela Eiglsperger.

Das Brechter-Team im Verkaufsladen (v.l.): Christine Bachmeier, Irmgard Pointner, Rosmarie Loher, Tina Perzl und Michaela Eiglsperger. Foto: Weingartner

Familienbetrieb seit 1909

Als Inhaberin führt Ulrike Taube in 4. Generation alleinverantwortlich den elterlichen Betrieb (Gärtnerei und Floristik) erfolgreich weiter. Die Eltern stehen aber weiter mit Rat und Tat zur Seite und Bruder Matthias übernimmt als Unterstützung regelmäßig fachliche, gärtnerische Kulturarbeiten. Die Gärtnerei Brechter ist ein echter Familienbetrieb, den Urgroßvater Otto Haug 1909 gründete. Von 1939 bis 1972 wurde der Betrieb von Josef und Anna Brechter (geborene Haug) geführt. Danach von Josef und Philomena Brechter.

„Ich bin ein Isner“: Gesunde Pflanzen aus Eigenproduktion

„Nur gesunde Pflanzen machen Freude“, betont Ulrike Taube. Bei Brechter legt man daher großen Wert auf widerstandsfähige Pflanzen und den Einsatz von Naturdünger und Nützlingen, auch beim Gemüse- und Zierpflanzenbau. Im eigenen Gewächshaus am Ort werden ein großes Sortiment an Frühlingsblühern und Beet- und Balkonpflanzen, sowie „Herbstzauberpflanzen“ kultiviert. Im Geschäft heißt es dann: „Ich bin ein Isner“. 

„Die individuelle Gestaltung der Pflanzen und Blumenauswahl und harmonische Zusammenstellungen machen mir sehr viel Freude. Ich liebe es besondere Farbkombinationen zu kreieren. Natürlicher Ausdruck und die Blume stehen für mich und meinem erfahrenen Team im Mittelpunkt unserer Arbeiten“, sagt Taube. Das kann man auch in den liebevoll zusammengestellten Werkstücken sehen. Kunden die Freude an Blumen und Pflanzen weiterzugeben ist das Bestreben bei Brechter. Zu sehen demnächst im Geschäft bei der nächsten Verkaufsausstellung vor Allerheiligen.

Eine Blumenpracht sind Mimmi- Eden Rosen.

Eine Blumenpracht sind Mimmi-Eden Rosen. Foto: Weingartner

 

Stilvolle Trauerfloristik

Stilvolle Trauerfloristik Foto: Weingartner

 

Türkränze liebevoll zusammengestellt.

Türkränze liebevoll zusammengestellt. Foto: Weingartner 

 

 

Breites Angebot von Blumen Brechter aus Isen

Breites Angebot von Blumen Brechter aus Isen. Anrufe an 08083-277 oder E-Mail an info@blumenbrechter.de

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen